Der Raspberry Pi (Hier kaufen) ist ein kleiner aber sehr vielseitiger Mini PC im Scheckkartenformat. Durch die extrem geringe Energieaufnahme von nur ca. 3,5 Watt und die gute Netzwerkanbindung eignet sich der Raspberry perfekt für die Steuerung von 3D-Druckern ohne Netzwerkfuntion. Im folgenden Tutorial zeigen wir euch, wie ihr in ca. 15 Minuten die benötigte Software OctoPrint auf eurem Raspberry Pi installiert und somit beinahe jeden 3D-Drucker in euer Netzwerk einbinden könnt. Dies ist vor allem praktisch, wenn der 3D-Drucker nicht direkt bei eurem PC steht, oder Ihr einen langen Druck auch von unterwegs aus überwachen möchtet.

Auf den ersten Blick mag die Programmierung des Raspberry zwar kompliziert erscheinen, ist jedoch auch für Neulinge problemlos durchführbar. Unser Tutorial zeigt euch Schritt für Schritt die Installation von OctoPrint.

Benötigte Komponenten/Software

  • Raspberry Pi (Je mehr Leisung der Raspberry hat, desto stabiler läuft die Software. Wir empfehlen daher z.B. einen Raspberry Pi 3)

  • Speicherkarte und Lesegerät

  • MicroUSB Netzteil

  • Wlan-Stick

  • Maus und Tastatur mit USB-Anschluss (Nur für die Installation benötigt)

  • Monitor mit HDMI Anschluss (Nur für die Installation benötigt)

  • Software OctoPrint und Win32 Disk Imager

Anleitung

  1. Downloade die aktuellste Version von OctoPrint als vorgefertigtes Rasperry Pi Image "OctoPi".

  2. Anschließend wird das Tool "Win32 Disk Imager" benötigt, um das Image auf der Speicherkarte zu installieren. Wählt das zuvor geladene OctoPi Image und das Laufwerk, in welchem die SD-Karte steckt. Anschließend genügt ein Klick auf "Write" und OctoPrint wird installiert. Achtung: Win32 Disk Imager muss als Administrator ausgeführt werden.

  3. Legt die SD-Karte in euren Raspberry Pi ein und verbindet diesen mit eurem Monitor, Maus/Tastatur und einem Netzteil. Der Raspberry Pi startet nun automatisch.

  4. Nun beginnt die Konfiguration des Raspberry Pi. Zuerst solltet Ihr das Filesystem expandieren (1) und anschließend in den Bootsettings einstellen, dass der Raspberry direkt auf den Desktop startet (3). Anschließend müsst Ihr nur noch auf Finish klicken und der Raspberry startet neu.

  5. Öffnet die Wifi-Configuration (Menu -> Preferences -> WiFi Configuration) und verbindet den Raspberry Pi mit eurem WLAN-Netzwerk.

  6. Öffnet das Terminal (Menu -> Accessories -> Terminal) und gebt folgenden Befehl ein: ifconfig In der 6. Zeile von unten findet Ihr nun unter "inet addr: XX.X.XX.XX" die Adresse eures Raspberry Pi im lokalen Wlan Netzwerk. Diese Adresse solltet Ihr euch notieren.

  7. Die Konfiguration ist nun abgeschlossen. Für die weiteren Schritte werden weder Monitor noch Maus und Tastatur benötigt. Schließt alle geöffneten Anwendungen auf dem Raspberry und fahrt diesen herunter.

  8. Verbindet den Raspberry Pi nun mit eurem 3D-Drucker per USB und schaltet beide Geräte ein.

  9. Öffnet den Browser an eurem PC, Handy oder Tablet und gebt die zuvor in Schritt 6 notierte IP des Raspberry in die Adresszeile ein. OctoPrint sollte nun starten.

  10. Um unbefugten Zugriff auf euren 3D-Drucker zu verhindern, könnt Ihr OctoPrint jetzt mit einem Passwort versehen.

  11. Damit OctoPrint und der angeschlossene 3D-Drucker miteinander kommunizieren können, müssen sowohl der korrekte Port als auch die Baudrate eingestellt sein. Jetzt nur noch auf "Connect" klicken und schon ist OctoPrint fertig eingerichtet. Glückwunsch! Euer 3D-Drucker ist ab sofort netzwerkfähig!

  12. Beispiel:

    renkforce RF1000 -> Serial Port: /dev/ttyUSB0 Baudrate: 250000

    Ultimaker 2 -> Serial Port: /dev/ttyACM0 Baudrate: 250000 (Tipp: Damit euer Ultimaker und OctoPrint reibungslos zusammenarbeiten, müsst Ihr den GCode Flavor von UltiGCode auf RepRap Marlin/Sprinter umstellen)

    Konfiguration abgeschlossen: Jetzt könnt Ihr ganz einfach auf "Upload" klicken, den gewünschten GCode auswählen und drucken.

    Natürlich können der Raspberry Pi und OctoPrint noch viel mehr, als wir in diesem Tutorial erklärt haben. Webcamüberwachung des Druckvorgangs mit Live-Bildern auf euer Handy? Kein Problem. Fortgeschrittene Nutzer können sogar ganz neue, eigene Features programmieren.

    Wir hoffen, die Anleitung hilft euch bei der Konfiguration eures Raspberry Pi. Meinungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge sind natürlich herzlich wilkommen.