Umbauen, ein schweres Kapitel im Leben eines 3D-Drucker Besitzsers. Wo fängt man an, wie weit geht man, was invesrtiert man? Es ist keine Hexenwerk, man sollte nur Geduld, Interesse, Leidenschaft, Neugier, handwerkliches Geschick mitbringen, natürlich ist ein gut sortierter Werkzeugkasten von Vorteil. Viele muss man kaufen, oder selbst machen. Da ist ein funktionnierender Drucker von Vorteil. Bevor ihr irgendwas startet, überzeugt euch davon dass ihr alle benötigten Teile habt. Denn wer den einzige Drucker zerlegt, und im nachhinein ein gedrucktes Teil braucht, hat ein Problem. Zeit ist der wichtigste Faktor beim Umbau, keine Hektik, alles sollte wohlüberlegt sein, man sollte sich Pläne erstellen, Platz haben, und nicht mit der Hoffnung beginnen dass alles in einer Std fertig ist. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Wenn ihr in einer Anleitung was lest, nehmt euch das auch so zu Herzen, es hat einen Grund warum Dinge so sind wie sie beschrieben wurden. Im nachhinein, könnt ihr selbst eure Verbesserungen einbauen.

Für diverse Umbauten reichen Ersatzteile die man in jedem gut sortierten Baumarkt findet, wie Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben usw..., diese solltet ihr euch in grösseren Mengen zulegen, also z.B 100er Packung M3x20mm (+-5mm länger)  Zylinderkopfschrauben + Muttern, + Unterlegscheiben, oder ähliches. Diese kosten meistens Cent Beträge, und man sucht nicht in letzter Minute danach. Werkzeuge schafft man sich hierfür am besten auch an, insofern nicht schon vorhanden. Auch hier sollte nicht gespart werden, gutes Werkzeug hält ewig, und ist auch im Haushalt oft eine gute Hilfe. Für grössere Sachen, Ausschnitte usw. gibt es Vorort bestimmt ein Handwerksbetrieb in der Nähe die euch für einen kleine Obulus zur Hand gehen. Baut einfach mal "Connections" auf, Vitamin B kann nie schaden. Wie ihr vllt schon gemerkt hab, versuchen wir nicht nur euch beim Umbau zu helfen, sondern auch in der realen Welt Kontakte aufzubauen, das ist heutzutage sehr wichtig. Eine gute Beziehung ist oft nicht mit Gold aufzuwiegen. Es hat nicht jeder eine Kapp & Gährungssäge oder sonstiges Werkzeug zuhause, oder die Anschaffung für "nur ein Projekt" lohnt sich nicht. Fragen kostet nichts. Dann gibt es noch die Möglichkeit in der Community nachzufragen. Helfen, und helfen lassen.

Irgendwann habt ihr dann auch Wissen gesammelt dass ihr weitergeben könnt, und so wächst alles. Macht eure Schwächen zu Stärken. Dann kommt für euch ein Punkt an dem ihr euch mehr zutraut, dann entwickelt ihr euch vielleicht vom Umbauer zu Erbauer, es ist alle möglich. Also, nur mut, fangt klein an, und arbeitet euch langsam aber effektiv hoch.

Zum Umbau gehört es irgendwann auch dazu dass ihr euch mit Software, Firmware usw auseinander setzen müsst, auch hier versuchen wir Wissen weiterzugeben. Oder habt ihr Wissen dass ihr teilen wollt? Kein problem, die Community ist für alles dankbar.

Und nun, ist das wichtigste gesagt, wir wünschen euch allen viel Spass und Erfolg bei euren Projekten.

Euer 3D-Universum Team.